Willkommen bei der Sozialen Beratungsstelle Eimsbüttel

Die Soziale Beratungsstelle Eimsbüttel unterstützt Frauen und Männer in besonderen Lebensverhältnissen.

Obdachlosigkeit oder ein drohender Wohnungsverlust, Arbeitslosigkeit und finanzielle Not verbunden mit sozialen Schwierigkeiten münden häufig in ein Bündel von Problemen, die aus eigener Kraft nicht gelöst werden können.

Unser Ziel ist es, den Menschen bei der Überwindung dieser Schwierigkeiten zu helfen und sie wieder in das gesellschaftliche Leben zu integrieren.

Wir beraten und begleiten in Form von persönlicher Einzelfallhilfe. Wir leiten alle notwendigen Hilfen ein und koordinieren diese mit anderen geeigneten Angeboten.

Die Soziale Beratungsstelle Eimsbüttel unterstützt jährlich bis zu 180 Frauen und Männer aus dem Bezirk Eimsbüttel darin, ihre prekäre Lebenslage zu verändern.

Es werden alle notwendigen Hilfen von der Wohnungssuche über den Wohnungsbezug bis hin zum Wohnungserhalt eingeleitet.

Über 400 mal im Jahr erfolgt eine soziale Beratung im Rahmen der Offenen Sprechstunden.

Regelmäßig wird für mehr als 50 Personen ein Geldverwaltungskonto eingerichtet, ein Haushaltsplan aufgestellt und der Kontakt zu Gläubigern aufgenommen.

Straßensozialarbeit ist eine integrierte Leistung der Sozialen Beratungsstelle Eimsbüttel. Menschen ohne Obdach oder solche, die sich überwiegend auf der Straße aufhalten, werden im Bezirk Eimsbüttel aufgesucht, um sie zu informieren, zu beraten und an das Hilfesystem anzubinden.

Die soziale Beratungsstelle Eimsbüttel wurde seit 1986 in Kooperation mit dem Hamburger Fürsorgeverein umgesetzt. 28 Jahre lang war Mook wat der "geschäftsführende Träger", seit dem 1.6.2014 ist dies der Hamburger Fürsorgeverein. Mook wat wird "seiner" Beratungsstelle auch in Zukunft eng verbunden bleiben.